Feuerwehrfrauen Stadtfeuerwehr Rottenmann

Blaulichtheldinnen – Frauen bei der Feuerwehr – Aurora Schupfer

Wir stellen vor: Aurora Schupfer, Feuerwehrfrau bei der Stadtfeuerwehr Rottenmann

Hallo Aurora, du bist 2016 zur Jugendfeuerwehr und als du 16 geworden bist in den aktiven Dienst. Wie wurde dein Interesse an der Arbeit bei der Feuerwehr geweckt?

Durch Familienmitglieder, die bereits bei der Feuerwehr waren.

 

Kannst du dich an deinen allerersten Einsatz erinnern?

Ja- der erste Einsatz war ein Täuschungsalarm. Jemand dachte es brennt aber es war nur der Rauch eines Grills.

 

Findest du es persönlich manchmal schwierig als Frau bei der Feuerwehr?

Ich hatte erwartet, dass es eine bedeutendere Rolle spielt, jedoch hat das Geschlecht mich in keiner Weise eingeschränkt, weil die Zusammenarbeit eine große Rolle spielt. Wenn, dann macht sich jemand Sorgen oder hat Bedenken, ob ich die Arbeit auch schaffe. Aber ich habe sie immer beruhigen können, da wir bestens vorbereitet sind durch die wöchentlichen Übungen.

 

Was müsste deiner Meinung nach passieren, damit mehr Frauen sich bei der Feuerwehr engagieren? 

Bei Schauübungen sollen immer Frauen dabei sein, als Vorzeigeeffekt. Besonders bei Kindergartenübungen, Volksschule etc. In den sozialen Medien könnte ebenfalls vermittelt werden, dass Frauen ebenso wichtig sind wie Männer bei der Feuerwehr.

 

Wie kannst du die Arbeit bei der Feuerwehr mit deiner hauptberuflichen Arbeit und deiner Familie in Einklang bringen? 

Es wird mir ermöglicht, dass ich den Dienstplan so gestalten kann, dass ich bei Übungen und Bewerben teilnehmen kann. Während der Dienstzeit fahre ich zu keinen Einsätzen, da mein Betrieb zu weit weg ist.

 

Wann kommst du an deine Grenzen?

Meine Grenzen erlebe ich eher, wenn es um Spezialwissen geht. Körperlich habe ich noch nicht erlebt, dass ich an meine Grenzen stoße. Manche Berufsgruppen haben einfach Vorteile, ein Mechaniker wird bei Autounfällen zum Beispiel immer besser handeln können. Aber davon kann man ja ebenfalls wieder lernen.

Was macht dir bei der Feuerwehrarbeit besonders viel Spaß?

Besonders Übungen im Sommer sind lustig, so genannte Nassübungen.

 

Was würdest du dir für Frauen bei der Feuerwehr wünschen?

Von der Feuerwehr, dass man als Team zusammenarbeitet.

Von der Gesellschaft, dass man von Rollenklischees wegkommt.

Von den Frauen wünsche ich mir, wenn Interesse besteht, dass sie den Mut fassen, zur Feuerwehr zu gehen. 

 

Bleib alarmiert - melde dich für unseren Newsletter an